Stärker in die Zukunft!

Vorwort Profil - KSK Heinsberg 2019 - Bericht an die Gesellschaft

Vorwort des Vorstands

Stabile Strukturen sichern

Liebe Leserinnen und Leser,

unser „Bericht an die Gesellschaft“ ist mehr als ein Resümee, sondern immer auch eine Standortbestimmung. Wir legen dar, in welchem Umfang und Ausmaß die Kreissparkasse Heinsberg Kriterien der Nachhaltigkeit in ihrem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Handeln umsetzt und stellen einen Bezug zu den Entwicklungen im Kreis und in der Region her. In diesem Sinne ist unser Bericht auch als Debattenbeitrag zu verstehen, der das Gespräch über nachhaltiges Handeln und Wirken insgesamt stärken soll.

In diesem Jahr erscheint der Bericht in einem Umfeld, das vor allem von einem Thema beherrscht wird: der Corona-Pandemie mit ihren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen. Für viele Menschen ist dies eine Zeit voller Ungewissheiten und Unwägbarkeiten. Über Nachhaltigkeit nachzudenken, mag manchem in diesem Umfeld wie ein überflüssiger Luxus erscheinen.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Die Corona-Pandemie hat eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig stabile und nachhaltige Strukturen in Wirtschaft und Gesellschaft sind, um auf unvorhergesehene, in diesem Fall globale Herausforderungen angemessen reagieren zu können. Unsere Region war bundesweit als erste von der Pandemie betroffen. Von jetzt auf gleich war alles anders. Ebenso wie die gesamte Region standen und stehen wir unleugbar vor schwierigen Aufgaben. Wir sind überzeugt, dass wir uns vielen dieser Aufgaben durchaus mit Zuversicht und Selbstbewusstsein stellen können. In den vergangenen Jahren haben wir vieles angestoßen, was uns nun geeignete Instrumente an die Hand gibt. Es sind vor allem die digitalen Möglichkeiten, mit denen unsere Kundinnen und Kunden, aber auch wir, die aktuellen Herausforderungen meistern. Daran sollten wir festhalten und die Digitalisierung im Kreis Heinsberg weiter vorantreiben.

Unverzichtbar, und das ist die Überzeugung des gesamten Vorstands der Sparkasse, ist es, gemeinsam mit allen Akteuren in der Region wirtschaftliche und gesellschaftliche Strukturen so zu gestalten, dass sie stabil und zukunftssicher sind. Der schonende Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und der Aufbau einer ökologisch verträglichen, sozial gerechten und wirtschaftlich leistungsfähigen Gesellschaft tragen entscheidend dazu bei.

In welcher Form all das geschieht, ist Thema dieses „Berichts an die Gesellschaft“. Er ist zugleich auch eine angemessene Plattform, um unseren Kundinnen und Kunden, unseren Partnerinnen und Partnern in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseren Dank auszusprechen für sehr viel Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Solidarität.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir auch in Zukunft einen substantiellen Beitrag zum wirtschaftlichen Wohlergehen und Wachstum der Region leisten und damit unseren öffentlichen Auftrag erfüllen.

Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche und anregende Lektüre.

Ihr

Vorstand der Kreissparkasse Heinsberg

Teilzeitausbildung: Wenig bekannt, aber mit guten Chancen

Ausbildung geht auch in Teilzeit: Für Menschen, die aufgrund verschiedener Faktoren keine Vollzeitausbildung anstreben können, bietet eine Teilzeitausbildung gute Chancen auf eine anerkannte berufliche Qualifikation. Noch ist diese Option aber wenig bekannt: Laut Bundesinstitut für Berufsbildung entfielen 2019 darauf nur 0,4 Prozent aller neuen Ausbildungsverträge.

Kfz-Branche: Ausbildungsinitiative wird fortgesetzt

Klares Signal in der Krise: Die Kfz-Branche will gezielt weiter Nachwuchskräfte für Ausbildung und Karriere in der Automobilindustrie gewinnen. Die Nachwuchsinitiative „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“ soll fortgesetzt und gezielt durch Maßnahmen zum Digitalen Recruiting ergänzt werden, um Ausbildungsbetriebe und Bewerber*innen zusammenzuführen.

DGB-Report: Die Mehrzahl der Azubis ist zufrieden mit ihrer Ausbildung

Der weitaus größte Teil der Auszubildenden in Deutschland ist zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit der eigenen Ausbildung: Das geht aus dem neuen Ausbildungsreport des DGB hervor, der Ende August veröffentlicht wurde. Am höchsten ist die Zufriedenheit bei Industriemechaniker*innen und Verwaltungsfachangestellten.

Ausbildung in Corona-Zeiten: Jetzt die Fachkräfte von morgen sichern

„Kaum eine Region in Deutschland hat so viel Lösungskompetenz wie unsere“, sagte IHK-Präsidentin Gisela Kohl-Vogel im März. Da waren die Corona-Pandemie und ihre Folgen noch nicht abzuschätzen. In der aktuellen Krise sieht Kohl-Vogel aber auch ermutigende Signale, wie etwa im Umstand, dass die meisten Betriebe im Kammer­bezirk auch weiterhin stark ausbilden wollen.

Thomas Giessing: Veränderung gestalten und die Zukunft besser machen

„Als Sparkasse sind wir den Menschen in unserer Region ganz besonders verpflichtet,“ sagt Thomas Giessing, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg. „Es gehört zu unserem Auftrag, zu Wohlstand, Lebensqualität und Wachstum im Kreis Heinsberg beizutragen. Mehr denn je erfordert das einen Blick, der über den eigenen Tellerrand hinausgeht und den Dialog sucht mit wichtigen Akteuren im Kreis, aber auch in der Nachbarschaft und darüber hinaus.“

Themenfokus Herbst: Sichere Ausbildung in Krisenzeiten!?

Die Corona-Pandemie hat mit voller Wucht auch den gesamten Bereich der Aus- und Weiterbildung erfasst. Neue Förderinitiativen sollen Unternehmen dabei unterstützen, bestehende Ausbildungsplätze zu sichern. Wie kann das im Kreis Heinsberg am besten gelingen? Wer muss sich um die Umsetzung der Maßnahmen kümmern und reichen diese aus? Oder ist Corona nur das Brennglas, das vorher schon bestehende strukturelle Probleme mit Nachdruck zutage fördert. Diskutieren Sie mit …