Stärker in die Zukunft!

Bildung und Integration

Die Digitalisierungsstrategie des Kreises soll auch dem Bildungswesen zu Gute kommen. Außerdem will der Kreis die Schulen dabei unterstützen, digitale Bildungs- und Ausbildungsangebote zur Verfügung zu stellen. Ein Beispiel dafür ist der Masterstudiengang „Digital Transformation Management“, den die Rheinische Fachhochschule Köln am Standort Geilenkirchen eingerichtet hat.

Eine wichtige Langzeitaufgabe ist auch weiterhin die Integration geflüchteter Menschen. Das gilt vor allem für die Entwicklung von Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Gesetzliche Änderungen in der Residenzpflicht und die Ermöglichung von Ausbildungen auch für geduldete Menschen haben die Rahmenbedingungen dafür verbessert. Die vom Bund für 2020 geplanten Kürzungen der Kosten für Unterkunft und Heizung (KdU) schaffen für die Kommunen allerdings zusätzliche Belastungen.

Mit dem Integrationsportal des Kreises Heinsberg gibt es seit Mai 2019 eine wichtige Informationsplattform für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, aber auch haupt- und ehrenamtlich engagierte Menschen. Sie bietet einen umfassenden Überblick über eine Vielzahl von wichtigen Themen des alltäglichen Lebens, informiert über die Arbeit des Kommunalen Integrationszentrums (KI), über lokale Anlaufstellen, Ansprech­partnerinnen und Ansprechpartner. Themenschwerpunkte sind u. a. Bildung und Sprache, soziale Leistungen, Gesundheit, Beratung & Hilfe, Aufenthalt & Asyl, Freizeit und Kommunen. Viele Informationen sind mehrsprachig hinterlegt. Finanzielle Unterstützung für den Aufbau des Angebots gab es durch das Förderprogramm „Komm-AN NRW“, das vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen aufgelegt wurde.

Kultureinrichtungen im Kreis investieren in neue Ideen der Wissensvermittlung

Das Begas Haus in Heinsberg digitalisiert viele seiner Exponate zur Heimat- und Kulturgeschichte des Kreises. Die Sammlung des Museums reicht von steinzeitlichen Werkzeugen über mittelalterliches Kunsthandwerk bis zu neuzeitlichen Gegenständen wie Vasen aus dem Biedermeier. Schulen hat man dabei ganz besonders im Blick.

Heinsberger Unternehmen entwickelt innovativen Luftfilter – einige Schulen wollen das Produkt einsetzen

Das Heinsberger Unternehmen Trotec GmbH hat einen innovativen Luftfilter entwickelt, der nach Unternehmensangaben Präsenzunterricht auch unter Pandemie-Bedingungen möglich machen könnte. Der Hochleistungsluftfilter ist laut Hersteller in der Lage, bis zu 99 Prozent aller Viren und Keime herauszufiltern, die sich in der Luft befinden.

Exzellenzinitiative des Landes fördert Musikprofil-Schulen

Musische Bildung ist wichtig für Kinder, spielt aber oft eine untergeordnete Rolle in der Bildungspolitik. Das Land Nordrhein-Westfalen will nun mit einem landesweiten Schulversuch ein Ausrufezeichen setzen: An sogenannten Musikprofil-Schulen sollen musikalisch begabte Kinder und Jugendliche ganz besonders gefördert werden.

MINT-Informationsvermittlung ohne Computer

Digitalisierung ist nicht alles: Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich für erlebnisbasierte Methoden der naturwissenschaftlichen Vermittlung ein. Mit spannenden Experimenten, interessanten Basteleien und unterhaltsamen Spielen werden Kinder und Jugendliche an unterschiedliche naturwissenschaftliche Themen herangeführt.

Themenfokus Neues Lernen: Die Zukunft der schulischen Bildung im Kreis

Die zweite Welle der Corona-Pandemie liegt wie Mehltau auf allem. Weil klassische Unterrichtsformen nur eingeschränkt möglich sind, mussten schnell neue Lehr- und Lernformen umgesetzt werden. Die Schulen im Kreis haben die Herausforderungen bislang gut bewältigt – auch dank des zusätzlichen Aufwands, der Kreativität und des Engagements, das von Lehrern, Schülern, Eltern und Unterstützern investiert wurde.