Stärker in die Zukunft!

Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Die konjunkturelle Entwicklung des Kreises Heinsberg war auch im vergangenen Jahr positiv. Nach Angaben der IHK Aachen bewertet knapp die Hälfte der Unternehmen im Kreis ihre Lage als gut. Bei einigen Unternehmen gibt es allerdings auch verhaltene Skepsis, vor allem aufgrund der Veränderungen in den internationalen Handelsbeziehungen. Zwar rechnen viele Unternehmen in naher Zukunft noch mit Wachstum im Auslandsgeschäft, schwächere Konjunkturaussichten dämpfen allerdings auch die Investitionsbereitschaft.

Fortgesetzt hat sich im vergangenen Jahr der Aufwärtstrend auf dem Arbeitsmarkt. Die Bundesagentur für Arbeit Aachen-Düren meldete sogar für ihre Region den „niedrigsten Stand der Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung“, wobei sich der Kreis Heinsberg im Vergleich zu den Nachbarkreisen besonders positiv entwickelte. In den Geschäftsstellen Heinsberg und Erkelenz lag die Arbeitslosigkeit in den vergangenen Monaten sogar unter dem Bundesdurchschnitt. Beim Pro-Kopf-Einkommen rangiert der Kreis im NRW-Vergleich allerdings weiterhin auf einem der hinteren Plätze.

Eine große Herausforderung ist für viele Unternehmen nach wie vor die Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte. Das gilt nicht nur für die Industrie, sondern auch – wie die AOK Rheinland/Hamburg im vergangenen Jahr vermeldete – für die Gesundheitsbranche im Kreis. Unterstützung bietet beispielsweise das Aktionsprogramm „Finden & Binden“, das von der Wirtschaftsförderung des Kreises im Jahr 2015 lanciert und auch im vergangenen Jahr mit Workshops und Dialogveranstaltungen fortgesetzt wurde.

Die digitale Entwicklung ist eine wichtige Leitlinie der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung. So sieht es die Digitalisierungsstrategie vor, die der Kreis Heinsberg auf den Weg gebracht hat: Sie sieht unter anderem den Ausbau des Breitbandnetzes vor, die Förderung der Ansiedlung von Digitalunternehmen sowie die Einrichtung von digitalen Arbeitsplätzen. Im nationalen Vergleich kann der Kreis dabei eine ausgezeichnete Ausgangsbasis aufweisen, denn rund 54 Prozent aller Gebäude sind nach Angaben des TÜV-Rheinland an das Glasfasernetz angebunden. Damit liegt der Kreis weit über dem Bundesdurchschnitt. Dennoch gibt es nach wie vor „weiße Flecken“ auf der digitalen Landkarte.

Um den Dialog zwischen Kommunalverwaltungen und Unternehmen zu verbessern, initiierte der Wirtschaftsbeirat des Kreises im vergangenen Jahr ein beispielhaftes Projekt. Eine Woche lang hospitierten Azubis aus Unternehmen bei Ämtern und Behörden, im Gegenzug nahmen regionale Firmen in diesem Zeitraum Auszubildende aus der Verwaltung bei sich auf. Praktische Erfahrung und Workshops schafften Transparenz für Prozesse und Bedürfnisse und ermöglichten Dialog und Erfahrungsaustausch.

Branchenstruktur des Kreises Heinsberg: sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Wirtschaftszweigen

Branche Beschäftigte
  • Land, Forstwirtschaft und Fischerei 671  
  • Verarbeitendes Gewerbe 14.175  
  • Energieversorgung, Wasserversorgung, Bergbau 957  
  • Baugewerbe 5.868  
  • Handel, Gastgewerbe, Verkehr 17.583  
  • Information und Kommunikation 884  
  • Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 1.549  
  • Grundstücks- und Wohnungswesen 424  
  • Freiberufl., wiss., techn. Dienstleistungen 7.718  
  • Öff. Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung, Erziehung u. Unterricht 19.091  
  • Kunst, Unterhaltung, Erholung, priv. Haushalte 2.847  
  • Gesamt 71.767  

Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Teilzeitausbildung: Wenig bekannt, aber mit guten Chancen

Ausbildung geht auch in Teilzeit: Für Menschen, die aufgrund verschiedener Faktoren keine Vollzeitausbildung anstreben können, bietet eine Teilzeitausbildung gute Chancen auf eine anerkannte berufliche Qualifikation. Noch ist diese Option aber wenig bekannt: Laut Bundesinstitut für Berufsbildung entfielen 2019 darauf nur 0,4 Prozent aller neuen Ausbildungsverträge.

Kfz-Branche: Ausbildungsinitiative wird fortgesetzt

Klares Signal in der Krise: Die Kfz-Branche will gezielt weiter Nachwuchskräfte für Ausbildung und Karriere in der Automobilindustrie gewinnen. Die Nachwuchsinitiative „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“ soll fortgesetzt und gezielt durch Maßnahmen zum Digitalen Recruiting ergänzt werden, um Ausbildungsbetriebe und Bewerber*innen zusammenzuführen.

DGB-Report: Die Mehrzahl der Azubis ist zufrieden mit ihrer Ausbildung

Der weitaus größte Teil der Auszubildenden in Deutschland ist zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit der eigenen Ausbildung: Das geht aus dem neuen Ausbildungsreport des DGB hervor, der Ende August veröffentlicht wurde. Am höchsten ist die Zufriedenheit bei Industriemechaniker*innen und Verwaltungsfachangestellten.

Ausbildung in Corona-Zeiten: Jetzt die Fachkräfte von morgen sichern

„Kaum eine Region in Deutschland hat so viel Lösungskompetenz wie unsere“, sagte IHK-Präsidentin Gisela Kohl-Vogel im März. Da waren die Corona-Pandemie und ihre Folgen noch nicht abzuschätzen. In der aktuellen Krise sieht Kohl-Vogel aber auch ermutigende Signale, wie etwa im Umstand, dass die meisten Betriebe im Kammer­bezirk auch weiterhin stark ausbilden wollen.

Thomas Giessing: Veränderung gestalten und die Zukunft besser machen

„Als Sparkasse sind wir den Menschen in unserer Region ganz besonders verpflichtet,“ sagt Thomas Giessing, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg. „Es gehört zu unserem Auftrag, zu Wohlstand, Lebensqualität und Wachstum im Kreis Heinsberg beizutragen. Mehr denn je erfordert das einen Blick, der über den eigenen Tellerrand hinausgeht und den Dialog sucht mit wichtigen Akteuren im Kreis, aber auch in der Nachbarschaft und darüber hinaus.“

Themenfokus Herbst: Sichere Ausbildung in Krisenzeiten!?

Die Corona-Pandemie hat mit voller Wucht auch den gesamten Bereich der Aus- und Weiterbildung erfasst. Neue Förderinitiativen sollen Unternehmen dabei unterstützen, bestehende Ausbildungsplätze zu sichern. Wie kann das im Kreis Heinsberg am besten gelingen? Wer muss sich um die Umsetzung der Maßnahmen kümmern und reichen diese aus? Oder ist Corona nur das Brennglas, das vorher schon bestehende strukturelle Probleme mit Nachdruck zutage fördert. Diskutieren Sie mit …